Stausäcke und Umreifungsband für eine unbeschadete Reise

Die sichere Containerbefrachtung setzt ein hohes Maß an Planung voraus. Nur damit können Zwischenfälle während der häufig langen Transportwege weitestgehend vermieden werden. Verschiedene Verbände, öffentliche Stellen oder beispielsweise auch Transportversicherer geben entsprechende Richtlinien zur vorschriftsmäßigen Containerstauung heraus, die unbedingt Beachtung finden sollten. In diesen Hinweisen werden auch geeignete Hilfsmittel aufgeführt. Mittlerweile haben beispielsweise professionelle Stausäcke die herkömmlichen, oft eher improvisierten Mittel zur Ladungssicherung ersetzt. Auch ein Umreifungsband leistet wertvolle Dienste, wenn es darum geht, die Containerfracht auf dauerhafte und zugleich kostengünstige Weise zu sichern. Die Investition in eine sachgemäße Ladungssicherung bzw. Containerstauung zahlt sich auf alle Fälle aus. Denn schließlich steht nicht zuletzt auch der gute Ruf des jeweiligen Befrachters auf dem Spiel.

Für jeden Belader gilt: Stausäcke und Umreifungsband verwenden

Die Sicherheit der Ladung und die Arbeitssicherheit der Belader sollten immer an erster Stelle stehen. Deshalb sollte keineswegs hinsichtlich der Ausrüstung gespart werden und vor allem muss das Personal entsprechend geschult werden. Es kann gar nicht oft genug betont werden, wie wichtig die ordnungsgemäße Containerstauung ist. Schließlich geht es nicht nur darum, dass die Ware unbeschadet bei ihrem Empfänger angelangt. Im schlimmsten Fall können beispielsweise unsachgemäß gestaute Schiffsladungen ein Schiff zum Kentern bringen. Heutzutage gibt es glücklicherweise vielfältige Hilfsmittel für die Containerbeladung, wie beispielsweise ein Umreifungsband oder auch hochwertige Stausäcke, die das Beladen und Transportieren von Gütern, wie zum Beispiel hochwertiger und zerbrechlicher Waren, um ein Vielfaches erleichtern. Auf diese Weise gelangen die Waren und auch die beteiligten Mitarbeiter sicher ans Ziel.

Containerstauung ist nur mit Umreifungsband sicher

Wer im Bereich der Containerstauung tätig ist, sollte mit der größten Sorgfalt vorgehen und wirklich nichts dem Zufall überlassen. Ansonsten können hohe Transportschäden und Schlimmeres die Folge sein. Schließlich geraten bei unsachgemäßer Ladungssicherung auch Personen in Gefahr. Deshalb gab und gibt es in diesem Bereich einen großen Nachholbedarf im Hinblick auf die Schulung und Ausrüstung der Befrachter, Spediteure und Reedereien, auch wenn sie sich noch manchmal dagegen sträuben, beispielsweise ein Umreifungsband oder die dafür vorgesehenen Stausäcke einzusetzen. Mit einer großen Portion Glück kam es in der Vergangenheit möglicherweise trotz mangelhafter Containerstauung zu keinen Zwischenfällen und das muss als Argument dafür herhalten, dass die Containerbeladung weiterhin auf unprofessionelle Weise stattfindet. Man sollte seinen Schutzengel jedoch nicht zu lange herausfordern und letzten Endes werden auch die gesetzlichen Auflagen immer strenger.

https://www.cordstrap.com/de/